Stoßwellentherapie

In der Orthopädie werden niederenergetische Stoßwellen geringer Intensität und Eindringtiefe zur Behandlung von Störungen oberflächennahen Gewebes eingesetzt. Hierbei werden körpereigene, schmerzstillende Substanzen ausgeschüttet, das Gewebe wird zur maximalen Regeneration angeregt und Kalkablagerungen können mobilisiert und abgebaut werden.

Je nach Erkrankung kommen radiale oder fokussierte Stoßwellen zur Anwendung bei insbesondere Sehnenansatzproblemen wie der Kalkschulter oder dem Fersensporn. Auch Tennis- und Golferellenbogen sowie Pseudarthrosen können gewebeschonend mit Stoßwellenbehandlungen kuriert werden.

zurück